Das Bodenseeportal

Urlaub am Bodensee

Slide Image

Radfahren am Bodensee

Radfahren am Bodensee

Die Urlaubsregion im drei-Länder-Dreieck, eingerahmt von der deutschen, der österreichischen und schweizerischen Grenze erfreut sich nicht zuletzt aufgrund ihrer großartigen Natur und der zahllosen Urlaubsangebote immer steigender Beliebtheit. Egal ob ein Zeppelin-Rundflug, Radfahren am Bodensee, eine Schifffahrt oder ein Shopping-Ausflug, für so ziemlich jede Gelegenheit bietet der Bodensee eine passende alternative. Ebenso für begeisterte Radfahrer. Dabei spielt es keine Rolle, ob eine gemütliche Radtour mit der Familie geplant ist oder ob man als Leistungssportler seine Grenzen austesten möchte.

Welche Möglichkeiten gibt für das Radfahren am Bodensee?

Der Bodensee bietet viele Möglichkeiten die Gegend auf dem zweirädrigen Gefährt zu erkunden. Die beliebteste jedoch ist unbestritten der Bodenseeradweg, welcher einmal rund um den See herum führt. Diese Tour kann in über mehrere Tage verteilt oder in kürzeren Etappen absolviert werden. Eine weitere beliebte Tour ist auf der Insel Reichenau zu finden. Auf dieser Insel sind diverse Freizeit- und Kulturangebote verfügbar, um die Pausen zwischen den Fahrradfahrten so angenehm wie möglich zu gestalten. Für viele Freizeitradler hat sich bisher ebenfalls der Donau-Bodensee-Radweg bewährt. Der Radweg endet in wahlweise Kressbronn oder Friedrichshafen.

Der Bodenseeradweg

Der Bodenseeradweg ist schlichtweg der Klassiker unter den Radwegen und zählt zu einem der beliebtesten Radwege Europas. Mit einer Strecke von 260 km führt er dabei einmal rund um den Bodensee und durch die drei angrenzenden Länder hindurch. Der Schwierigkeitsgrad bei dieser Radtour hält sich in Grenzen, da der größte Teil der Strecke direkt am See vorbei führt und damit eben ist. Lediglich eine Passage in der Schweiz weicht für einige Kilometer von der direkten Seestrecke ab und führt in hügeligeres Gelände.

Der Donau-Bodensee-Radweg

Der Donau-Bodenseeradweg ist mit nur 180 km Länge ein ganzes Stück kürzer als der klassische Bodenseeradweg, jedoch nicht minder schön zu fahren. Der Radweg führt auf den 180 Kilometern von Ulm an den Bodensee und bildet somit das Verbindungsstück zwischen dem Donauradweg und dem Bodenseeradweg. Der Radweg mündet wahlweise in den Städten Kressbronn oder Friedrichshafen am Bodensee. Hier kann sich dann entschieden werden, ob das gemütliche Seewetter genossen und ausgespannt wird oder ob sich auf die nächste Radtour begeben wird.

Radtouren am Bodensee auf der Insel Reichenau

Die Insel Reichenau ist als Teil des Weltkulturerbes ein besonderer Entdeckungsmoment für Radfahrer. Aufgrund der vielen ausgefallenen Freizeit- und Kulturangebote ist die Insel sehr beliebt sowohl bei Groß als auch bei den kleinen Gästen. Der ausgeschilderte Radweg der Klosterinsel führt nahezu die ganze Zeit am Ufer entlang und eröffnet dabei fantastische Aussichten und atemberaubende Panoramas. Auf große Verkehrsbehinderungen oder Lärm durch Autos und Busse muss man sich nicht gefasst machen, da sich die Insel fernab vom Durchgangsverkehr und Betriebsverkehr des Bodensees befindet. Die Flora und Fauna der Insel bietet einige Fotoleinwand-würdige Ausblicke und sind besonders gut mit dem Fahrrad zu entdecken.

Radtouren am Bodensee mit Kindern

Auch für aktive Urlauber mit Kindern ist für reichlich Programm gesorgt. Durch die Seenähe der meisten Radwege des Bodensees ist der Anstieg nicht zu stark und relativ eben. Das macht es zur perfekten Voraussetzung für Ausflüge mit Kindern und der Familie. Die gute Übersichtlichkeit der Radwege und besonders die Breite ermöglicht es den Kindern voraus zu fahren oder eben direkt neben den Eltern. Im Sommer bietet es sich dabei vor allem an mit den Kindern an den See zu gehen und zu baden. Eine kleine Abkühlung tut bei den sommerlichen Temperaturen gut und generiert neue Kräfte für das nächste Etappenziel. Entlang der Radwege befinden sich die meisten touristischen Städte, welche wahlweise eine Unterkunft bis zum nächsten Aufbruch bieten oder eine Unterhaltungs- und Entertainmentmöglichkeit für die Kinder.

E-Bike am Bodensee

Für all jene, welche entspannt in den Sommerurlaub rollen wollen oder gerade für ältere Menschen gibt es außerdem die Möglichkeit auf ein ausgeliehenes E-Bike zurückzugreifen. Der kleine Motor im Fahrrad erleichtert insbesondere Anstiegspassagen und wenn mal die Puste ausgeht. Die elektronischen Fahrräder unterliegen weder der Helm- noch der Fhrerscheinpflicht und können daher uneingeschränkt gemietet und genutzt werden. Ab 18,00€ pro Tag besteht die Möglichkeit an einem der vielen Stationen ein E-Bike zu mieten und direkt loszufahren.

Der Bodensee ist für jede Art des Urlaubs eine gute Option. Für Radfahrer gibt es einige vielversprechende und guter Optionen den eigenen oder gemeinsamen Urlaub zu verbringen. Mietstationen, Touristik-Städte, Unterhaltungsmöglichkeiten und Radwege bietet dabei genügend Abwechslung um seinen Aufenthalt in vollen Zügen genießen zu können.

Booking.com